Geschichte
Die Geschichte des Festival des arcs beginnt am Dorffest Oberehrendingen im Jahr 2000. Fabian Würth wurde von den SP-Vertretern Markus Böckli und Claudio Eckmann angefragt, ob er und seine Band Pablodali bereit wären, ein Konzert zu geben. Zusammen mit ihnen trat die Band Not Guilty, ebenfalls aus dem Raum Ehrendingen, auf und gemeinsam veranstalteten sie dort das erste Open Air in EhrendingenIm Juni 2001 fand die Wiederholung statt, noch immer unter der Leitung der SP, diesmal aber mit drei Bands und etwa 100 Besucherinnen und Besuchern. Es fand bereits auf dem heutigen Festival-Gelände bei der Gipsgrube in Ehrendingen statt. Das Open Air Oberehrendingen 2002 fand unabhängig von der SP statt und wurde von den Musikern vorwiegend in Eigenregie organisiert. Sechs Bands aus der Region sowie die DJ`s Pippo und Spruzzi aus Zürich sorgten für Rock und Funk. Es kamen dreimal so viele Besucherinnen und Besucher wie im Vorjahr und es wurde ein grosser Erfolg. Daraus wuchs die Idee, den Verein „festival des arcs“ zu gründen (18. Februar 2003), benannt nach dem Open Air. Der Verein entstand mit der Idee in der Organisation professioneller zu werden und ein stärkeres Zusammengehörigkeitsgefühl zu schaffen.

2003 war das Festival des arcs erstmals ein zweitägiger Anlass (Samstag und Sonntag) und auf einer kleineren Bühne wurde in den Umbaupausen ein Zwischenprogramm geboten.

Die kleine Bühne hat sich seither immer weiter entwickelt, und bietet jetzt im grossen Blachenzelt Raum für energiegeladene und/oder emotionale Konzerte.
Seit 2004 findet das festival des arcs jeweils Freitag und Samstag statt, ein bewährtes Konzept mit zwei Partynächten. Seit 2007 gehört ein Kindernachmittag am Samstag zum Programm.

So werden jedes Jahr kleinere und grössere Verbesserungen vorgenommen, so dass sich das Festival des arcs jedes Jahr schöner, stimmungsvoller und besser organisiert präsentieren kann. Dies wird auch dadurch ermöglicht, dass das Organisationskomitee über die Jahre ständig gewachsen ist. Von 7 Leuten ist es unterdessen auf 19 motivierte Musiker und Musikbegeisterte im Alter von 20 bis 35 Jahren angewachsen. Trotz der vielen Mithelfenden läuft die Organisation jedes Jahr besser, da das Team gut eingespielt ist und auf motivierte und erfahrene Helfer zurückgreifen kann.

Über die Jahre konnte sich das Festival des arcs ein Stammpublikum aus der Region und der ganzen Schweiz aufbauen und hat sich einen Namen als Geheimtipp unter den kleinen Open-airs gemacht.