Philosophie

Das festival des arcs verfolgt als kleines Open-Air Festival hauptsächlich zwei Ziele. Jedes Jahr wollen wir unserem Publikum ein tolles Wochenende mit abwechslungsreichem Programm in einer idyllischen Atmosphäre bieten. Wir geben dabei jungen regionalen Kunst- und Kulturschaffenden aus den Bereichen Musik, Kleinkunst und Literatur die Möglichkeit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Jedes Jahr freuen wir uns von neuem über die Qualität und Vielfalt der regionalen Kultur und können dem Publikum immer wieder (meist unbekannte) Perlen bieten. Beim Programm legen wir grossen Wert auf stilistische Vielfalt und neben der Musik gibt es immer auch Theatervorführungen, Jonglier-Shows und Lesungen. Unser Zielpublikum sind Jugendliche, junge Erwachsen sowie Familien mit Kindern.

Hinter dem festival des arcs steht der gleichnamige Verein, bestehend aus ca. 20 Musikern und Musikbegeisterten im Alter von 20 bis 35 Jahren aus der Region Baden.

Getragen wird das Festival durch die Einnahmen, die im Vorjahr erarbeitet wurden. Das festival des arcs ist ein non-profit Anlass, sämtliche Einnahmen werden für das nächste Festival eingesetzt. Alle Helfer und Organisatoren arbeiten unentgeltlich und das festival des arcs verzichtet bewusst auf „kommerzielles“ Sponsoring. In einer Zeit des täglichen Werbe-Überflusses, sollen die BesucherInnen ein werbefreies Festival-Gelände geniessen können. Direkte Sponsoren unterstützen den Verein durch Rabatte oder Sach-Leistungen.

Wir möchten es allen Interessierten ermöglichen das Festival zu besuchen und halten deswegen die Eintritts-, Essens- und Getränkepreise so tief wie möglich. Dadurch sind unsere finanziellen Mittel sehr beschränkt. Das festival des arcs entsteht jeweils mit wenig Geld dafür mit umso mehr Handarbeit und Engagement. Durch die positiven Rückmeldungen und die gute und friedliche Stimmung in den letzten Jahren fühlen wir uns in unserem Konzept bestätigt und wollen unseren Besuchern auch dieses Jahr ein Wochenende bieten an dem sie den Alltag hinter sich lassen und die Atmosphäre und das Programm geniessen können.

Geschichte
Die Geschichte des Festival des arcs beginnt am Dorffest Oberehrendingen im Jahr 2000. Fabian Würth wurde von den SP-Vertretern Markus Böckli und Claudio Eckmann angefragt, ob er und seine Band Pablodali bereit wären, ein Konzert zu geben. Zusammen mit ihnen trat die Band Not Guilty, ebenfalls aus dem Raum Ehrendingen, auf und gemeinsam veranstalteten sie dort das erste Open Air in EhrendingenIm Juni 2001 fand die Wiederholung statt, noch immer unter der Leitung der SP, diesmal aber mit drei Bands und etwa 100 Besucherinnen und Besuchern. Es fand bereits auf dem heutigen Festival-Gelände bei der Gipsgrube in Ehrendingen statt. Das Open Air Oberehrendingen 2002 fand unabhängig von der SP statt und wurde von den Musikern vorwiegend in Eigenregie organisiert. Sechs Bands aus der Region sowie die DJ`s Pippo und Spruzzi aus Zürich sorgten für Rock und Funk. Es kamen dreimal so viele Besucherinnen und Besucher wie im Vorjahr und es wurde ein grosser Erfolg. Daraus wuchs die Idee, den Verein „festival des arcs“ zu gründen (18. Februar 2003), benannt nach dem Open Air. Der Verein entstand mit der Idee in der Organisation professioneller zu werden und ein stärkeres Zusammengehörigkeitsgefühl zu schaffen.

2003 war das Festival des arcs erstmals ein zweitägiger Anlass (Samstag und Sonntag) und auf einer kleineren Bühne wurde in den Umbaupausen ein Zwischenprogramm geboten.

Die kleine Bühne hat sich seither immer weiter entwickelt, und bietet jetzt im grossen Blachenzelt Raum für energiegeladene und/oder emotionale Konzerte.
Seit 2004 findet das festival des arcs jeweils Freitag und Samstag statt, ein bewährtes Konzept mit zwei Partynächten. Seit 2007 gehört ein Kindernachmittag am Samstag zum Programm.

So werden jedes Jahr kleinere und grössere Verbesserungen vorgenommen, so dass sich das Festival des arcs jedes Jahr schöner, stimmungsvoller und besser organisiert präsentieren kann. Dies wird auch dadurch ermöglicht, dass das Organisationskomitee über die Jahre ständig gewachsen ist. Von 7 Leuten ist es unterdessen auf 19 motivierte Musiker und Musikbegeisterte im Alter von 20 bis 35 Jahren angewachsen. Trotz der vielen Mithelfenden läuft die Organisation jedes Jahr besser, da das Team gut eingespielt ist und auf motivierte und erfahrene Helfer zurückgreifen kann.

Über die Jahre konnte sich das Festival des arcs ein Stammpublikum aus der Region und der ganzen Schweiz aufbauen und hat sich einen Namen als Geheimtipp unter den kleinen Open-airs gemacht.

 

Co-Präsi

Buriki

Co-Präsi

Thomas

Schatzmeisterin

Manuela

Bar

Isabel, Dom, Elvis

Verpflegung & Chai-Zelt

Stephan, Simon

Programm Booking

Pascal, Dani, Susi, Kathrin

Administration

Bettina

Auf- und Abbau

Tobias

Deko

Manu, Gianluca

Plakat & Gestaltung

Marc, Sabin

Öffentlichkeitsarbeit

Martin, Mario

Infostand

Silke

Strom

Buriki

Kleider

Sabin

Technik Hauptbühne

Tom

Technik Nebenbühne

Roli

Parkdienst

Dom

Kindernachmittag

Tanja

Schüttelbus

Andi

Taskforce

Siro

Arc’n’Eye en hiver

Pascal, Martin

Grandioser Gründervater

Claudio

Wir danken unseren Unterstützern und Partnern für die engagierte Zusammenarbeit:

 

 

Genossenschaft Gipsgrueb

Ehrendingen

für die grandiose Gastfreundschaft auf ihrem Gelände

 

Franz Haas Baugeschäft

Ehrendingen

für die Beherbergung auf seinem Baulager

 

Jubla Ehrendingen

Ehrendingen

für materielle und personelle Ressouren en masse

Killer Forst AG

Ehrendingen

für Maschinen und Holzschnitzel

 

Hug Baustoffe

Wettingen

für Baustoffe und Material

 

Bambole Openair

Winterthur

für Bündelweise Blachen und die ideelle Nähe

Petzi

Schweiz

für die engagierte Verbandsarbeit nichtkommerzieller Kulturlokale und Festivals

 

Kloter Spenglerei

Ehrendingen

für Schläuche, Briden und dergleichen

 

Rivella

Rothrist

für die vielen PET-Rohlinge, die wir gerne als mobile Aschenbecher nutzen

 

Crispy Chili Production

Ennetbaden

für Verpflegung und Infrastruktur

 

Druckwerkstatt

Lenzburg

für Unterstützung und
Druckmaschinenbenutzung

 

Lägerebräu

Wettingen

für die feine Fassbrause

 

Destillerie Humbel

Stetten

für die biologisch produzierten Spirituosen

 

Rex Gerüstbau

Busslingen

für die Gerüstfüsse

 

 

Gebrüder Beier

 Untersiggenthal

fürs Holz

 

Schneider Näf

Endingen

für sämtliche Stromereien

 

Obrist Transport + Recycling AG

Neuenhof

für Abfallbehälter und Ökoentsorgung

 

Spontanious gmbh

Obersiggenthal

für Abmischungen und spontanes Einspringen

 

LP Copy Center

Wettingen

für Gedrucktes

 

Kaufmann Kranservice

Oberhasli

für den flotten Pickup

 

herr Urs

Turgi

für die wunderbar kuscheligen Libellenschals

 

 

Lohnunternehmen Agro André Huber

Ehrendingen

für allerlei Transporte und ein symphatisches Lächeln

 

Barbara und Paul Burkard

Ehrendingen

für den rückenschonenden Lagerraum

 

Alle Bauern aus der Nachbarschaft

 

für die Wiesen und die flotte Zusammenarbeit